Start

 

Der Kreisverband Mettmann der Alternative
für Deutschland informiert Sie über seine
Aktivitäten, den Vorstand und seine Arbeit.
Seit der Kommunalwahl 2014 sind wir im
Kreistag und
in den Stadtparlamenten in Haan,
Hilden, Mettmann und
Ratingen vertreten.
Wir stellen Ihnen die Mitglieder in den  Stadträten
und
im Kreistag vor und berichten über ihre Arbeit.
Stadtverbände gibt es in Haan, Hilden,
Mettmann und
Ratingen.
Wir informieren Sie auf diesen Seiten über die
Aktivitäten
in den Städten des Kreises.
Lernen Sie uns kennen.

 


10730765_730296037035854_5175139028875461050_n

Marcus Pretzell
AfD Vorsitzender
Nordrhein-Westfalen:

.

“Zur Ablehnung der katholischen Kirche, die AfD in den Dialog
auf dem Kirchentag einzubinden, findet Marcus Pretzell deutliche Worte:

“Der Asylindustrieverband lehnt Gespräche mit der AfD wegen möglicher Geschäftsschädigung ab”

Hintergrund ist, dass die Kirche mit der chaotischen Asylpolitik unserer Regierung ein Milliardengeschäft macht! Nach dem Motto, “wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing” stimmen deshalb viele Kirchenvertreter in den Chor zur Ablehnung der AfD mit ein, unabhängig davon, ob dieses Verhalten mit christlichen Werten vereinbar ist, oder nicht. Und auch unabhängig davon, wie die Menschen des Landes dies beurteilen. Dabei hätte es die Kirche – gerade in Zeiten von vielen Kirchenaustritten – umso nötiger, auf die Menschen zu hören, statt nur auf Einnahmequellen zu schauen!”

 


Meuthen1-150x100

“AfD-Sprecher Jörg Meuthen hat die Nichteinladung seiner Partei zum Katholikentag kritisiert. „Ich finde die Entscheidung bedauerlich und falsch. Die selektive Einladungspolitik des Zentralkomitees der deutschen Katholiken ist politisch motiviert. Anders ist es nicht zu erklären, warum man Vertreter der Islamverbände zum Katholikentag einlädt, um mit ihnen den Dialog zu suchen, nicht aber Mitglieder einer demokratisch gewählten Partei.“”

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/afd-chef-meuthen-kritisiert-zentralkomitee-der-deutschen-katholiken/

 


Beatrix_von_Storch_weiss_72dpi_WEB-227x300
Der Offene Brief von
Beatrix von Storch
an Herrn Mazyek:

https://www.alternativefuer.de/2016/05/25/offener-brief-an-herrn-mazyek/

Herr Mazyek ist Vorsitzender des Zentralrates der Muslime,
der etwa 10.000 Muslime in Deutschland vertritt.

 


-PAXP-deijE

Mazayek

Das  Interview nach dem Abbruch des Gesprächs:

https://www.youtube.com/watch?v=XV1BDQNEfbo&feature=youtu.be

 

AG-1-1Albrecht Glaser,
stellvertretender Vorsitzender der AfD
zum Treffen zwischen Vertretern des
ZMD und Mitgliedern des
Bundesvorstandes der AfD:
 “Die Relativierung des NSDAP-Vergleiches
ist nicht erfolgt.
Damit ist die Gesprächs-
grundlage für uns entfallen.”

 

 


????????????

 

Prof. Dr. Jörg Meuthen
AfD Vorsitzender:
.
.

 

“Laut der neuen Kriminalstatistik ist die Zahl der Wohnungseinbrüche in Deutschland im vergangenen Jahr um fast zehn Prozent gestiegen und ist damit auf dem höchsten Stand seit der Jahrtausendwende.

Alle drei Minuten wird mittlerweile irgendwo in Deutschland eingebrochen; die Schadenssumme betrug 2015 530 Millionen Euro.

Vorwiegend stecken hinter diesen Einbruchserien umherreisende südosteuropäische Einbrecherbanden, hier zeigt sich sogar eine überproportionale Zunahme.

Die Strafen in Deutschland schrecken die Banden nicht ab. Dort wird sogar damit geworben: “Kommt nach Deutschland – hier passiert euch nichts.” Die offenen Grenzen tun ihr Übriges. Auch hier muss sich dringend etwas ändern, daher: AfD”

 


 

Infratest dimap 22. Mai. 2016
Sonntagsfrage in  NRW
NRWDie AfD ist in der
aktuellen Umfrage
drittstärkste Partei in NRW.
12%

 

http://www1.wdr.de/nachrichten/landespolitik/nrw-trend-144.html

 


10475221_663323223733136_4950732343075471058_n
Marcus Pretzell
AfD-Landessprecher
NRW:

“Die Situation in
Nordrhein-Westfalen
ist erschreckend!

 

- 0,0 Prozent Wirtschaftswachstum – das
schlechteste Ergebnis aller 16 Bundesländer
– mit Bremen zusammen die höchsten Arbeitslosenquoten in Westdeutschland 
– der niedrigste Anteil von Frauen in Vollzeitjobs
– das schlechteste Ergebnis beim Haushaltsdefizit 2015
– die höchste Steigerungsrate bei der Kinderarmut
– die meisten Insolvenzen von Firmen
– die höchsten Schulden
– die höchste Kriminalitätsrate unter den westdeutschen Flächenländern
– die höchsten kommunalen Steuersätze
– sterbende Stadtwerke

Und Frau Krafts Antworten auf alle diese Probleme?
Keine.

Auf die Frage eines Journalisten, was sie bis zur Landtagswahl im Mai 2017 noch politisch vorhat, folgt zunächst eine Pause, in der sie eifrig in ihren Unterlagen blättert und dann tatsächlich die Aussage: “Ich finde es nicht, tut mir leid. Wir können Ihnen gern nachliefern, was noch an großen Themen dabei ist.”

Was für eine Aussage für eine Regierungschefin!

Zeit für echte Veränderungen! Zeit für die AfD!”